top of page

Kategorien

Tag Cloud - Entdecken Sie mehr Inhalte

Das Last-Planner-System (LPS): Eine Methode für die effektive Prozessplanung und Zusammenarbeit im Baugewerbe

Das Baugewerbe ist bekannt für seine komplexen Projekte, die oft unter hohem Zeit- und Kostendruck stehen. In diesem Umfeld ist eine effektive Prozessplanung und Zusammenarbeit unerlässlich. Eine Methode, die sich als besonders wirkungsvoll erwiesen hat, ist das Last-Planner-System (LPS). In diesem Blogbeitrag werden wir die Grundlagen des Last-Planner-System erläutern, seine Vorteile und Herausforderungen darstellen und zeigen, wie es zur Verbesserung der Prozessplanung und Zusammenarbeit im Baugewerbe beiträgt.


Was ist das Last-Planner-System?

Das Last-Planner-System ist eine kollaborative Planungsmethode, die aus dem Lean Construction-Ansatz stammt. Entwickelt wurde es von Glenn Ballard und Greg Howell in den 1990er Jahren. Es zielt darauf ab, die Planungsprozesse im Bauwesen zu optimieren und die Zusammenarbeit zwischen allen Beteiligten zu fördern. Der Fokus liegt dabei auf der zuverlässigen und kontinuierlichen Umsetzung der Arbeitspläne durch die Einbindung derjenigen, die die Arbeit tatsächlich ausführen – den sogenannten "Last Planners".



Grundprinzipien des Last-Planner-Systems


1. Kollaborative Planung

Im Zentrum des Last-Planner-System steht die kollaborative Planung. Alle Projektbeteiligten, einschließlich der Bauleiter, Vorarbeiter und Subunternehmer, arbeiten zusammen, um realistische und umsetzbare Pläne zu erstellen. Dies fördert ein gemeinsames Verständnis der Projektziele und eine bessere Koordination der Arbeiten.


2. Pull-Prinzip

Das Last-Planner-System nutzt das Pull-Prinzip, bei dem Aufgaben von den nachfolgenden Arbeitsschritten "gezogen" werden. Dies bedeutet, dass Arbeiten nur dann gestartet werden, wenn die nachfolgenden Schritte bereit sind, sie zu übernehmen. Dies reduziert Engpässe und sorgt für einen reibungsloseren Ablauf.


3. Verlässliche Versprechen

Ein zentrales Element des Last-Planner-System ist die Verpflichtung zu verlässlichen Versprechen. Die "Last Planners" geben Zusagen, die sie einhalten können. Dies erhöht die Verlässlichkeit der Arbeitspläne und fördert das Vertrauen zwischen den Beteiligten.


4. Kontinuierliche Verbesserung

Das Last-Planner-System fördert eine Kultur der kontinuierlichen Verbesserung. Durch regelmäßige Reflexion und Feedback-Schleifen (sogenannte "Learning Loops") können die Planungsprozesse ständig optimiert werden. Fehler und Verzögerungen werden analysiert und zukünftige Arbeitspläne entsprechend angepasst.


Schritte des Last-Planner-Systems


1. Masterplanung

Die Masterplanung ist die langfristige Planung des Projekts. Sie gibt den Rahmen vor, innerhalb dessen das Projekt durchgeführt wird, und umfasst grobe Meilensteine und Zeitpläne.


2. Phaseplanung

In der Phaseplanung werden die großen Meilensteine in detailliertere Abschnitte unterteilt. Diese Abschnitte werden gemeinsam mit allen Beteiligten geplant, um sicherzustellen, dass die Pläne realistisch und umsetzbar sind.


3. Look-Ahead-Planung

Die Look-Ahead-Planung betrachtet die nächsten sechs bis acht Wochen und identifiziert potenzielle Hindernisse und Engpässe. Dies ermöglicht es, frühzeitig Maßnahmen zu ergreifen und den Arbeitsfluss zu optimieren.


4. Wochenplanung

Die Wochenplanung ist die kurzfristige Planung der anstehenden Woche. Die "Last Planners" treffen sich wöchentlich, um die geplanten Aufgaben zu überprüfen und sich zu verpflichten, diese Aufgaben zu erledigen. Dies stellt sicher, dass alle Beteiligten auf dem gleichen Stand sind und die Arbeit nahtlos weitergehen kann.


5. Tagesplanung und Daily Huddles

Die Tagesplanung und Daily Huddles (tägliche kurze Besprechungen) dienen der täglichen Koordination und Problemlösung. Hier werden die Fortschritte des Vortages besprochen und die Aufgaben des aktuellen Tages festgelegt.


Vorteile des Last-Planner-Systems


1. Verbesserte Planungsgenauigkeit

Durch die Einbindung derjenigen, die die Arbeit tatsächlich ausführen, werden die Pläne realistischer und umsetzbarer. Dies reduziert die Anzahl der Änderungen und Anpassungen während der Bauausführung.


2. Erhöhte Verlässlichkeit und Vertrauen

Die Verpflichtung zu verlässlichen Versprechen stärkt das Vertrauen zwischen den Projektbeteiligten. Dies führt zu einer besseren Zusammenarbeit und einer höheren Verlässlichkeit der Arbeitspläne.


3. Reduzierung von Engpässen und Verzögerungen

Das Pull-Prinzip und die kontinuierliche Überwachung der Arbeitsprozesse helfen, Engpässe frühzeitig zu identifizieren und zu beseitigen. Dies führt zu einem reibungsloseren Arbeitsfluss und weniger Verzögerungen.


4. Förderung der kontinuierlichen Verbesserung

Durch regelmäßige Reflexion und Feedback können Prozesse ständig optimiert werden. Dies führt zu einer stetigen Verbesserung der Arbeitsabläufe und einer höheren Effizienz.


5. Bessere Kommunikation und Zusammenarbeit

Das Last-Planner-System fördert die offene Kommunikation und Zusammenarbeit zwischen allen Projektbeteiligten. Dies führt zu einer besseren Koordination und einem gemeinsamen Verständnis der Projektziele.


Herausforderungen bei der Implementierung des Last Planner Systems


1. Kultureller Wandel

Die Implementierung des Last-Planner-Systems erfordert einen kulturellen Wandel hin zu mehr Zusammenarbeit und offener Kommunikation. Dies kann insbesondere in traditionellen Bauunternehmen eine Herausforderung darstellen.


2. Schulung und Ausbildung

Um das Last-Planner-System effektiv zu nutzen, müssen alle Beteiligten entsprechend geschult und ausgebildet werden. Dies erfordert Zeit und Ressourcen.


3. Kontinuierliche Engagement

Die erfolgreiche Umsetzung des Last-Planner-System erfordert ein kontinuierliches Engagement aller Beteiligten. Es ist wichtig, dass das System nicht nur zu Beginn des Projekts angewendet wird, sondern während des gesamten Projektverlaufs.


Praxisbeispiele für das Last Planner System


Bau eines Krankenhauses

Ein Bauunternehmen nutzte das Last-Planner-System beim Bau eines neuen Krankenhauses. Durch die kollaborative Planung und die Verpflichtung zu verlässlichen Versprechen konnten die Arbeiten effizienter koordiniert und Engpässe vermieden werden. Dies führte zu einer termingerechten Fertigstellung des Projekts innerhalb des Budgets.


Renovierung eines Bürogebäudes

Bei der Renovierung eines Bürogebäudes ermöglichte das Last-Planner-System eine bessere Koordination der verschiedenen Gewerke. Durch die regelmäßigen Wochenplanungen und Daily Huddles konnten Probleme schnell identifiziert und gelöst werden. Dies reduzierte die Anzahl der Nacharbeiten und sorgte für einen reibungslosen Projektverlauf.


Fazit

Das Last-Planner-System ist eine leistungsfähige Methode zur effektiven Prozessplanung und Zusammenarbeit im Baugewerbe. Durch die kollaborative Planung, das Pull-Prinzip, die Verpflichtung zu verlässlichen Versprechen und die Förderung der kontinuierlichen Verbesserung trägt es maßgeblich zur erfolgreichen Durchführung von Bauprojekten bei. Trotz der Herausforderungen bei der Implementierung überwiegen die Vorteile, insbesondere in Bezug auf Planungsgenauigkeit, Verlässlichkeit und Effizienz. Bauunternehmen, die das Last-Planner-System anwenden, können ihre Projekte termingerecht und innerhalb des Budgets abschließen, was zu einer höheren Kundenzufriedenheit und einem Wettbewerbsvorteil führt.


 

Über Metzger - REAL ESTATE ADVISORY:

Metzger - REAL ESTATE ADVISORY ist spezialisiert auf die Beratung von Unternehmen bei der Abwicklung, Steuerung und Prüfung von Bauprojekten. Wir bieten umfassende Baulösungen, die die gesamte Projektbegleitung abdecken – von der Planung und Generalplanung über Projektcontrolling und Baurevision bis hin zu Troubleshooting, Risikomanagement und Bauschadenanalyse.

Unser erfahrenes Team stellt sicher, dass Zeit- und Kostenrahmen eingehalten werden, indem es proaktiv Probleme identifiziert und löst. Wir bieten ganzheitliche Beratung und detaillierte Analysen sowohl während als auch nach Abschluss der Projekte, um Risiken frühzeitig zu erkennen und zu minimieren.

Unser Ziel ist es, Ihre Bauprojekte durch erstklassige Beratung und professionellen Service zu optimieren und erfolgreich abzuschließen. Mit fundiertem Fachwissen und langjähriger Erfahrung sind wir der ideale Partner für Ihr Bauvorhaben


 

Kontakt:

Metzger - REAL ESTATE ADVISORY

Dipl. Ing. (FH) Bernhard Metzger

Am Kastenacker 4 

D-82266 Inning

Fon:   +49 (0)8143 / 94494  

42 Ansichten0 Kommentare

コメント

5つ星のうち0と評価されています。
まだ評価がありません

評価を追加
bottom of page